Suche:
  1. Aspach
  2. Ebenheim
  3. Fröttstädt
  4. Hörselgau
    1. Ortschaftsrat
    2. Sprechzeiten des Ortschaftsbürgermeisters
    3. Kulturhaus
    4. Bilder
  5. Laucha
  6. Mechterstädt
  7. Metebach
  8. Neufrankenroda
  9. Teutleben
  10. Trügleben
  11. Weingarten
Startseite » Ortsteile » Hörselgau

Hörselgau

hoerselgau ortsschild
Einwohnerzahl: 1205
Gesamtfläche: 11,53 km²


Lage und Verwaltung

Hörselgau liegt im Bundesland Thüringen mit der Landeshauptstadt Erfurt und zählt zum Landkreis Gotha, dem heute 61 Gemeinden und 5 Städte angehören. Sitz des Landratsamtes ist Gotha.

Hörselgau liegt nördlich vom Thüringer Wald, zwischen den Städten Gotha, Waltershausen und Eisenach, direkt an der Autobahn A4 und der Eisenbahnnebenstrecke Frankfurt/Main - Erfurt und ist über die Landstraße aus Gotha und die Kreisstraßen aus Waltershausen, Laucha und Fröttstädt erreichbar. Die Entfernung zur Kreisstadt Gotha beträgt ca. 15 km. Die Landeshauptstadt Erfurt liegt ca. 40 km entfernt.

Der Ort grenzt an die Gemarkungen von Leina, Gotha, Wahlwinkel, Waltershausen, Laucha, Fröttstädt und Aspach. In Hörselgau vereinigen sich die Flüsse Leina und Badewasser zur Hörsel.

Hörselgau war von 1994 bis 2011 Mitgliedsgemeinde der Verwaltungsgemeinschaft "Hörsel", der weiterhin die Orte: Fröttstädt, Mechterstädt, Teutleben, Trügleben, Aspach, Metebach, Neufrankenroda, Laucha, Weingarten und Ebenheim angehörten.

Seit dem 01.12.2011 gehört Hörselgau als Ortsteil der Gemeinde Hörsel an.

Infra- und Gewerbestruktur

Strasse in HoerselgauHörselgau liegt an der Autobahn A4, dort befindet sich ein Autobahnrasthof und eine Tankstelle. Der Ort selbst bleibt jedoch vom großen Verkehrslärm verschont - Schallschutzwände im Bereich der Autobahn sorgen dafür.
Hörselgau hat einen eigenen kleinen Bahnhof, der an der Nebenstrecke Fröttstädt - Friedrichroda liegt.
Im Ort befinden sich eine Grundschule mit den Klassen 1 bis 4, und der Kindergarten "Zwergenland" mit ca. 80 Kindern..
Verschiedene Gewerbe wie z.B. Arztpraxis, Bäckerei, Getränkehandel, Autopflegemittel, Heizungsbau, Maler - und Baugeschäfte, Fuhrbetrieb, Ergotech, Metallbau, Versicherung, Autobahntankstelle, Autobahnraststätte und Frisör sind in Hörselgau ansässig.
Gemeinsam mit Fröttstädt hat die Gemeinde Hörselgau das Gewerbegebiet "Marktal" und mit Waltershausen das Gewerbegebiet "Waltershausen Nord" erschlossen.

Die Agrar e.G. Waltershausen besitzt in Hörselgau eine Schweinemastanlage, in der 5000 Tiere gehalten werden. Diese Genossenschaft ist auch Pächter der um Hörselgau liegenden Ländereien.

Das Gummiwerk Thüringen war mit seinem Hörselgauer Betriebsteil, genannt "Gothania", 185 Jahre lang größter Arbeitgeber für Hörselgau und die umliegenden Gemeinden. Es wurde 1994 geschlossen.
Der Betrieb wurde von Johann Jacob Burbach (1768-1834) gegründet. Insbesondere die Produktion von Feuerlöschschläuchen hatte hier ihren Ursprung. In diesem Betrieb, der die Keimzelle der gesamten Gummiindustrie im Raum Gotha darstellte waren zeitweise ca. 500 Menschen beschäftigt. Das Werk ist stellenweise bereits abgerissen, 2008 wird der Rest der Industriebrache folgen. Einige Gebäude an der Hauptstraße werden erhalten und sind einer anderen Nutzung zugeführt worden.
Im ehemaligen Verwaltungsgebäude des Werkes ist der Sitz der Gemeinde Hörsel. Daneben befindet sich die Arztpraxis und das ehemalige Versandgebäude wurde zur Feuerwache umgebaut. Daneben befindet sich das Kulturhaus, dass für private und öffentliche Veranstaltungen vermietet wird.

Kulturelles Leben

Hörselgau zeichnet sich durch ein sehr reges Vereinsleben aus.
Der Heimatverein, der Feuerwehrverein, der Hörselgauer Carnevalsclub e.V., die Trappschützen und Westthüringer Schützen, der Handballverein, Geflügelzuchtverein, Sporttauben-Verein, Anglerverein der Kulturbund sowie die Kirmesgesellschaft Hörselgau e.V. sorgen dafür, dass der Veranstaltungskalender des Dorfes gut gefüllt wird. Höhepunkte im Jahr stellen das Erntefest, die Kirmes und die Faschingsveranstaltungen dar.

Weitere Informationen finden Sie hier:
www.hoerselgau-thuer.de

 zurück drucken